Historie

1978

Das von Gerd Wiedmann in Wiesensteig
als Ein–Mann–Betrieb gegründete
Unternehmen beschäftigte sich in der
Anfangszeit mit der Lohnfertigung für die
benachbarte Industrie.

1980

Der Grundstein war gelegt. Schnell ging
es aufwärts. Stolz zog man nach dem
Kauf der Fertigungsstätten der Fa. Theo
Vels in Wiesensteig um und beschäftigte
sechs Mitarbeiter.

1984

war die Entwicklung des innovativen
Quick-Boy abgeschlossen und man
begann mit dessen Herstellung. Rasant
steigerten sich die Kundenzahl, Produktvarianten
und die Mitarbeiterzahl, so dass
nun in einer Montagehalle mit 1000 m2
montiert wurde. Der internationale
Vertrieb begann.

1985

Gründung der Quick-Boy Inc. USA

1986

Umwandlung der KG in die Wiedmann
Maschinenbau GmbH. Mit 30 Mitarbeitern
beginnt die Herstellung und
Montage von kompletten Maschinen und
Baugruppen der Firmen Tampo-Print,
Hörauf, Bosch, Wepamat, Siemens...

1990

wurden die neu erstellten Fertigungsund
Montagehallen mit 1600 m2 bezogen.
Heutiger Hauptsitz in Deggingen.

1991

begann man mit der Feinblechfertigung
im alten Betriebsgebäude in Wiesensteig.

1992

wurde die Mittelbacher Präzisionsteile
GmbH in Mittelbach mit 20 Mitarbeitern
übernommen und mit der Qualifizierung
der Mitarbeiter sowie der Herstellung von
Präzisionsdreh- und Frästeilen begonnen.

1995

entstand in Mittelbach die neue
Fertigungshalle mit 600 m2 .

1996

wurde die komplette Blechabteilung der
Fa. Barmag Spinnzwirn mit 20 Mitarbeitern
in Chemnitz übernommen.
Nach dem Umzug in das ITC-Gebäude
werden seit 1997 auf 2300 m2 mit CNCMaschinen
Blecheinzelteile, Serienteile
und Verkleidungsbaugruppen hergestellt.

1998

Erweiterung in Deggingen. Eine neue,
1400 m 2 große Montagehalle entsteht.
Das Unternehmen beschäftigt nun 46
Mitarbeiter auf über 3000 m2 .
Auch in Mittelbach wird erweitert:
Auf 700 m2 werden nun 40 Mitarbeiter
beschäftigt.

2001

Unter dem neuen Label werden der
Hauptsitz in Deggingen, das Werk 2
Zerspanungstechnologie in Mittelbach
und das Werk 3 Blechtechnologie in
Chemnitz zusammengefasst.
Die unter dem Namen „Quick-Boy“
weltweit bekannten Parallelarm- und
Linearsysteme werden durch die neue
Produktfamilie „Quick-Master“
(Handhabungs-Technologie) ergänzt.
Kunden- und branchenspezifische
Lösungen für ergonomisches WerkstückHandling
stehen im Vordergrund.

2005

wurde die Kuris Spezialmaschinen GmbH
in Weinstadt gekauft. Innovative Lege u.-
Zuschneidemaschinen werden hier entwickelt,
montiert und weltweit vertrieben. Alle Bauteilkomponenten
die zur Fertigstellung dieser
innovativen Produkte gehören, kommen aus
der Wiedmann-Technology-Group